Kundalini Meditation zum Loslassen und Entspannen

Oft fällt es schwer, sich in die Stille zu begeben, wo wir noch so viel an Spannung, Emotionen und Gedanken festhalten. Wie soll man sich da denn entspannen? Die Antwort: mit aktiven Meditationen. Denn mit diesen bewegten Meditationen schaffst du es, dich deiner Blockaden und überflüssigen Spannungen zu entledigen und dich langsam in die Stille führen zu lassen.

Die Kundalini Meditation von Osho ist eine sehr effektive Art, sich am Ende des Tages zu entspannen und loszulassen.

📹 Video

Passend zu diesem Artikel gibt es auch ein Video, in dem ich dir die einzelnen Phasen genau erkläre. Das Video kannst du dir hier ansehen!

🎶 Musik

Hierfür gibt es eine spezielle Musik, die du dir hier downloaden kannst:

bei Amazon kaufen (Affiliate Link)

und hier sogar kostenlos gefunden:
https://www.dropbox.com/s/i151zrfsz5q…

⌛ Dauer

Sie dauert eine Stunde und hat vier Phasen, wobei die ersten zwei Phasen aktiv und in Bewegung sind und uns langsam in die Stille der letzten Phasen führen. Die einzelnen Phasen werden dir durch die entsprechende Musik angezeigt (die Musik wechselt deutlich zwischen den jeweiligen Phasen), sodass du dich voll und ganz in die Meditation begeben kannst.

1️⃣ Phase – Schütteln:

Stehe schulterbreit da, locker in der Hüfte, den Knien und Fußgelenken. Sinke etwas in die Knie ein, sodass sich ein kleines Zittern in den Beinen bemerkbar macht. Nimm das Zittern auf und lass es sich von unten nach oben, von den Füßen an durch den ganzen Körper als ein Schütteln ausbreiten. Lass das Schütteln deinen Körper übernehmen, schüttle nicht selbst. Du kannst es am Anfang anschieben und einladen und gib dann dem Schütteln den Raum, wie es dein Körper gerade braucht. Werde zum Beobachter und lass geschehen, was geschehen will. Lass den Kiefer locker und mach die Zähne auseinander, das entspannt. Erlaube es dir, loszulassen! Die Augen können sowohl auf, als auch zu sein.

2️⃣ Phase – Tanzen:

Erlaube es, dem Körper sich so zu bewegen, wie er es braucht. Tanze mit einer absichtslosen Haltung. Kein Disco-Tanz, kein „schön aussehen und richtig machen“. Erlaube es, den Dingen die da sind, sich auszudrücken, wie sie es wollen – über den Körper. Gib die Kontrolle an die Weisheit des Körpers ab. Gib ihm nach, denn er weiß, was er braucht, um wieder in Fluss zu kommen. Misch dich nicht ein, lass deinen Tanz geschehen. Auch hier können die Augen auf oder zu sein. „Genieße es, aber erzwinge es nicht. Wenn du etwas erzwingen willst, kannst du es nicht genießen, wenn du etwas genießt, kannst du es nicht zwingen.“ – Osho

3️⃣ Phase – Lauschen:

Bleib stehen oder setz dich. Schließe deine Augen und lausche zur Musik. Lass sie durch dich durchgehen, als stündest du unter einer Dusche. Beobachte, was im Außen und in deinem Innersten geschieht, ohne dich einzumischen.

4️⃣ Phase – Stille:

Setz dich hin oder verbringe die Phase liegend auf dem Rücken. Lass deine Augen geschlossen und werde ganz still und entspanne.

 

Du kannst diese Meditation allein oder in einer Gruppe machen. Genieße den Kontakt zu dir und deinem Körper. Ich wünsche dir viel Spaß mit dieser Meditation!

Du möchtest dich über diesen Podcast austauschen? Dann komm in die kuyome-Facebook-Gruppe und verbinde dich mit der Community!

Wenn dir meine Arbeit gefällt, kannst du mich mit einer Spende unterstützen. Dadurch kann ich meine Inhalte weiterhin kostenlos oder zum Teil sehr vergünstigt anbieten.