Nadabrahma Meditation zur Zentrierung und Entspannung

Nadabrahma ist die Summ-Meditation. Durch Summen und bestimmte Handbewegungen fallen widerstreitende Anteile in dir in Harmonie – und dann fällt dein ganzes Sein in Harmonie. Sie wurde von einer alten tibetischen Technik adaptiert, die ursprünglich in den frühen Morgenstunden gemacht wurde. Die Nadabrahma Meditation kann zu jeder Tageszeit gemacht werden, allein oder zusammen mit anderen. Es empfiehlt sich, bei dieser Methode einen nüchternen Magen zu haben und hinterher mindestens 15 Minuten nichts zu tun.

„Nadabrahma Meditation zur Zentrierung und Entspannung“ weiterlesen

Gibberish – Dampf ablassen durch Phantasiesprache

Gibberish heißt „Kauderwelch“ und das ist es, was wir auch tun.

Bei Gibberish lässt du Dampf ab. Während wir bei der Brabbelübung in die spontanen Klänge unseres Mundes und in die spontanen Bewegungen des Körpers eingetaucht sind, fängst du bei dieser Übung bewusst an einfach irgendwelches Zeug zu reden, zu singen, zu tanzen, zu pfeifen, was auch immer in dir ist. Werde verrückt und lass alles raus was in dir ist. Und nutze deinen Körper dazu. Laufe umher, hüpfe, springe, führe Reden, beweg dich. Bring alles in Schwung und raus damit. Nur das darfst du nicht:

„Gibberish – Dampf ablassen durch Phantasiesprache“ weiterlesen

Brabbeltechnik und Meditation – bei Scham, zum Loslassen und für tiefes Entspannen

Als eigenständige Übung oder anknüpfend an die 9 Übungen zum Lockern des Kiefers, zeige ich dir hier eine Lockerungs- und eine Meditationstechnik, die den ein oder anderen konfrontieren wird. Denn bei dieser Technik oder auch bei der Meditation werden wir brabbeln wie ein kleines Baby. Anders als beim Gibberish, wo wir unseren Emotionen in Phantasiesprache freien Lauf lassen, setzen wir uns hier in den frühkindlichen Status zurück.

„Brabbeltechnik und Meditation – bei Scham, zum Loslassen und für tiefes Entspannen“ weiterlesen